10 Jahre IGS: Aktionen in den Ortsteilen

10 Jahre IGS: Aktionen in den Ortsteilen

Nachdem am Montag die offizielle Feierstunde mit viele Ehrengästen stattfand, ging es gestern hinaus aus der Schule und hinein in die vielen Ortsteile, aus denen die Schülerschaft stammt.

Mit dieser Geste hat sich die IGS Wedemark etwas ganz Besonderes einfallen lassen, um ihr Jubiläum zu begehen. „Wir wollen damit den einzelnen Ortsteilen etwas zurückgeben“, sagt Heike Schlimme-Graab, Schulleiterin der IGS Wedemark. Schließlich wäre die Schule ohne ihre Schülerschaft, ihre Lehrkräfte, aber auch die Unterstützung der Gemeinde und der Region nicht das, was sie heute ist.

Heike Schlimme-Graab weiß, wovon sie spricht, gehört sie doch zu jenen, die von der ersten Stunde an dabei waren. Im Sommer 2009 startete die Schule fünfzügig, mit damals 150 Schülerinnen und Schülern. Inzwischen ist deren Anzahl auf mehr als 1.100 angewachsen, es gibt eine gymnasiale Oberstufe, Austauschprogramme mit Schulen in Schweden, der Ukraine, Polen, Uruguay und Peru, und verschiedene Kulturprojekte, an denen mit der Musikschule Wedemark und weiteren Kooperationspartnern gearbeitet wird.

Gerade die Kreativität und Tatkraft der Schülerinnen und Schüler war gestern im besonderen Maße gefordert. In den Ortsteilen der Gemeinde Wedemark fanden zeitgleich zahlreiche Aktionen statt, die in den letzten Wochen minutiös mit Lehrkräften, Eltern, hiesigen Unternehmen und Sponsoren geplant worden waren.

Im Ortsteil Meitze etwa wurden nahe des Feuerwehrhauses neue Apfelbäume gepflanzt und ein mehrschichtiges Insektenhotel gebaut. Dabei wurde die Gruppe tatkräftig von mehreren Meitzer Bürgern und dem Ortsbürgermeister Jürgen Benk untersützt.

In Scherenbostel bekam das Bushäuschen an der Grundschule eine neue farbenfrohe Gestalt verliehen. In Gailhof, Resse und Negenborn wiesen die Schülerinnen und Schüler auf Achtsamkeit und Rücksicht im Verkehr hin.

In Bissendorf und Bissendorf-Wietze fanden gleich dreizehn verschiedene Aktionen statt, unter anderem in drei Seniorenheimen, der Grundschule Bissendorf, der Montessori-Schule und auch in der Kita Bissendorf. Die Rückmeldungen waren durchweg positiv, so dass auch schon Ideen einer weitergehenden Kooperation entstanden sind.

Auch in Abbensen konnten die Schülerinnen und Schüler der IGS in der Kita unterstützen. Außerdem wurde hier bei Immo Ortleb das Storchennest komplett neu geflochten und Vogelhäuser gebaut.

In Berkhof unterstützte eine Gruppe ebenfalls in einem Seniorenheim, eine andere Gruppe sorgte dafür, dass der Ort von Müll befreit wurde. Insgesamt wurden sechs Müllsammelaktionen bei aha angemeldet, die dafür Müllbeutel zur Verfügung stellten.

In Vorbereitung auf das Jubiläum hatten mehrere Gruppen sogenannte „Seedbombs“ – „Samenbomben“ hergestellt. Diese wurden am Dienstag entweder direkt in den Orten Bissendorf und Mellendorf gepflanzt oder aber gegen Spenden an Interessierte abgegeben. Auf diese Weise konnten über 200 Euro für das Kinderpflegeheim Mellendorf gesammelt werden.

In Resse und Bissendorf wurden Flächen im Ort mit Pflanzen verschönert, in Wennebostel versorgte eine Schülergruppe den Ort mit Apfelkuchen. Gebacken wurde auch in Negenborn, hier durfte eine Gruppe in der Bäckerei Ekkenga verschiedene Leckereien backen, die sie am nächsten Tag in der Schule unter den Schülerinnen und Schülern verteilten.

Es wurden Insektenhotels gebaut (Bennemühlen und Brelingen), in einer weiteren Grundschule unterstützt (Hellendorf) und eine Gruppe sorgte dafür, dass der Campus weiterhin verschönert wurde.

Die Gruppen ließen sich auch vom zum Teil strömenden Regen nicht von ihren Aktionen abhalten, nur vereinzelt mussten Veranstaltungen abgesagt bzw. verschoben werden. Der geplante Sponsorenlauf wird zum Ende des Schuljahres stattfinden.

Schulleiterin Heike Schlimme-Graab ist begeistert von dem Engagement für die vielen kleinen Jubiläumsprojekte:: „Ich bin schwer beeindruckt über die Ideenvielfalt und das Engagement für Natur und die Menschen in der Gemeinde Wedemark. “

Man darf sagen, das gilt nicht nur für die gestrigen Ortsteilaktionen, sondern allgemein für die Arbeit der Schule in den vergangenen zehn Jahren. Die IGS Wedemark ist zu einer festen Größe in der Region geworden. Herzlichen Glückwunsch!