Schule:kultur – JOINT VENTURE mit der Tanzcompagnie Fredeweß

Schule:kultur – JOINT VENTURE mit der Tanzcompagnie Fredeweß

Am Donnerstag brummte das Forum mal so richtig: 3 Grundschulklassen, der  WPK JG 8 und zwei Kurse Darstellendes Spiel aus dem 11. Jahrgang brachten unter der Leitung von Hans Fredeweß von der Tanzcompagnie Fredeweß aus Hannover die Zuschauer zum Jubeln.

Das Projekt, für das die Schülerinnen und Schüler seit den Herbstferien probten, wurde durch den Verein Miteinander e.V. Wedemark finanziert. Noch nie hat es ein „Joint Venture“ so unterschiedlicher Kurse, Klassen und Schulen auf dem Campus gegeben! Auch die Teilnehmerzahl war beeindruckend: insgesamt waren zu Hoch-Zeiten 120 Schülerinnen und Schüler anwesend.

Geprobt wurde mal in den eigenen Gruppen, mal gemeinsam mit der einen, mal gemeinsam mit der anderen, aber auch mit allen Gruppen gemeinsam. Das war eine große Herausforderung an Logistik und Planung, denn schließlich mussten An- und Abreise, „normaler“ Unterricht und Klausuren bedacht werden. Nicht immer konnten alle Teilnehmer an allen Proben teilnehmen – was den Projektleiter fast zum Verzweifeln brachte. Aber mit viel Zuversicht, Motivation und Nervenstärke schafften Hans und Natascha  es, immer wieder die Fäden in der Hand zu behalten und alle zusammen zu bringen. Man kann sich kaum vorstellen, wie viel pädagogisches Fingerspitzengefühl hier nötig ist und war. So konnten viele – insbesondere 8. Klässler – die gerade Schule gar nicht so wichtig finden – wieder neue Motivation finden. Die Bestätigung durch die Aufführung gab hier einen besonderen Motivationsschub und eine Gewissheit in die Bedeutung jedes Einzelnen für das Gelingen des Ganzen. Hut ab, vor dem Ergebnis, lieber WPK 8!

Am Ende konnte jedes einzelne Kind, jede und jeder Jugendliche stolz und glücklich über seine/ihre Leistung sein. Ein großes Team zeigte sein Können auf der Tanzfläche. Neben klassischer und moderner Musik zeigten Laien hier beeindruckend, wozu man mit Disziplin und Willen und Teamgeist in der Lage ist. Die Technik wurde von einem Schüler der IGS zuverlässig betreut.

Ein großes Dankeschön gebührt allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern und vor allem den Initiatoren und Ausführenden!