Snow Patrol im Sommer oder: Schwein gehabt im Süden Englands!

Snow Patrol im Sommer oder: Schwein gehabt im Süden Englands!

Man stelle sich vor: Ein Bus fährt durch England. Man hört leise das Radio, draußen zieht eine herrliche Landschaft vorbei und 53 Schülerinnen und Schüler, vier Lehrkräfte und ein Busfahrer singen gefühlvoll aber verständlich „Chasing Cars“ – welch großer Moment!

Na ja, so richtig Sommer war natürlich nicht, aber in diesem Moment am Beginn der Rückreise einer tollen Woche, konnte man fast greifen, wie zufrieden und erfüllt die Insassen dieses Busses seien mussten.

Kurz zuvor war der grandioser Busfahrer René mit der Reisegruppe zur Schlussetappe der Woche aufgebrochen, die uns innerhalb von 26 Stunden zuerst von Bexhill on Sea nach London und dann zurück in die Wedemark führen sollte. Hinter uns liegt eine fantastische Woche, mit sagenhaften Sonnenmomenten, interessanten Erlebnissen, vielen Erfahrungen, Geburtstagskuchen für alle am Strand und auf der Fähre und rundum zufriedenen Teilnehmern.

Am Sonntag lernten sie zuerst das kleine Badestädtchen Bexhill-on-Sea in East Sussex kennen und machten sich einen ersten Eindruck von ihren englischen Gasteltern und der näheren Umgebung. Neben dem obligatorischen Englischunterricht, der am Vormittag bei örtlichen Lehrern stattfand, standen nachmittags jeweils Land und Leute – Geschichte und Geschichten auf dem Programm, das von der örtlichen Reiseleitung Jane wie gewohnt souverän geplant und vorbereitet war.

Die Schmugglervergangenheit Hastings‘, Meeresbiologie und touristisches Flair in Brighton sowie die beeindruckende Naturkulisse der weißen Felsen bei Birling Gap boten bei bestem Wetter einen fantastischen Rahmen und sorgten für überragende Bedingungen und beste Laune bei allen Beteiligten.

Als Teil der Heimreise bildete London am letzten Tag noch einmal einen Höhepunkt. Hier gab es die Gelegenheit, die Tower Bridge von innen zu besuchen und eine Runde mit der U–Bahn oder den berühmten Doppeldeckerbussen zu drehen. Dazu wurde natürlich noch einmal ausgiebig eingekauft und sich modisch auf den neuesten Stand gebracht.

Was bleibt sind sicherlich vielfältige neue sprachliche und kulturelle Einblicke für unsere Teilnehmer und ein paar magische Momente…

… und Schwein gehabt haben wir auch!

Ein paar Stichworte, die keinen Platz mehr im Bericht fanden:

„#wusstet ihr schon“ oder der Finger des Wissens – Orangenschokolade ist eine prima Angelegenheit – lovely! Lovely! Lovely! – Lehrer: „Schöner Pulli!“, Schüler: „Danke!“ – Postkartenschreiben ist nicht einfach – „Asterix bei den Briten“ reicht genau bis zur Fähre – Nicht jeder checkt einen ganzen Bus in 7 Minuten auf der Fähre ein, das kann nur René – Polo ist ein toller Sport, wenn man Pferde hat! – Toastbrot ist auch nahrhaft – Wellen können mitreißend sein! – Nachts um vier kann man ruhig mal einen Bus ausladen… – Fish and chips ist lecker, aber auch irgendwie nicht – wenn ein Haus weg ist, kann man es nicht mehr sehen – Das Jahr 1066 scheint hier irgendwie wichtig gewesen zu sein…