SolarCup 2018 Hannover

SolarCup 2018 Hannover

Der WPK Technik des neunten Jahrgangs fuhr bei wolkenlosem und sonnigem Wetter nach Hannover Langenhagen zum Solar Cup 2018.

Die Veranstaltung, welche bereits im zweiten Jahr stattfand, wurde auch dieses Jahr wieder von der Stiftung Niedersachsen Metall ausgerichtet. Zu Gast auf dem Gelände der Robert Koch Schule lieferten sich Schulen aus Hannover und Region ein spannendes Rennen mit ihren selbst konstruierten Solarfahrzeugen.

Wir wollten in diesem Jahr erste Erfahrungen beim SolarCup sammeln. Zu diesem Zweck beschäftigte sich der Kurs ab Mitte des zweiten Halbjahres mit der Konstruktion von Solarfahrzeugen. Der Reiz des Themas für den WPK Technik liegt auf der Hand, die Auseinandersetzung mit geeigneten Werkstoffen, dem Maschinenbau und der Elektrotechnik. Die Wettkampfausschreibung machte die Sache außerdem schön knifflig, denn es gab einige zu erfüllende Rahmenbedingungen für eine eigene Konstruktion.

Gestartet wurde in zwei Kategorien. In Kategorie A (5.-8. Jahrgang) wurde die Strecke von 10 m mit Richtungswechsel durch umsetzen per Hand am Ende der Bahn zweimal gefahren. In Kategorie B (9.-13. Jahrgang) musste die Strecke von 10 m viermal durch einen Tunnel von 50 cm mit elektrischer Umpolschaltung gefahren werden. Bei dem Rennen starteten fünf Fahrzeuge und jeweils die Plätze 1-3 kamen eine Runde weiter.

Aus unserem Kurs waren drei hoffnungsvolle Teams hervorgegangen und mit ihren Fahrzeugen bei der Wettkampfleitung gemeldet. Nach Anreise der Teams sorgten jedoch technische Probleme dafür, dass letztlich nur ein Fahrzeug starten konnte. Die Ausfallquote der gemeldeten Fahrzeuge war beachtlich, denn in der Kategorie A sind ca. 43% und in der Kategorie B ca. 47% Fahrzeugen bereits vor dem Rennen ausgefallen. Auf der Rennstrecke selbst konnten aus eigenem Antrieb nur etwa 15% das Ziel erreichen.  

 

Bei unserem antretenden Fahrzeug machte die Zuverlässigkeit der Umpolschaltung und die mögliche Endgeschwindigkeit Mut, sich eventuell sogar gegen andere Teams durchsetzen zu können. Das Fahrzeug fuhr sich jedoch leider in den Leitschienen der Rennstrecke fest. Damit waren wir raus. Bei diesem Startvorgang erreichte aber auch kein anderes Fahrzeug sein Ziel, sodass wir diesen Rückschlag gelassen wegstecken konnten.Ab diesem Zeitpunkt konnten wir uns dem spannenden Rennen der Favoriten widmen, die Autos der anderen Teams in Augenschein nehmen und lernen, lernen, lernen.

Die Gewinnerteams des Jahres 2018 haben die Erfahrungen des letzen Jahres in die Konstruktion ihrer aktuellen Rennmaschinen einfließen lassen und so einiges an Know-how zum Thema Solarfahrzeug sammeln können.

Aber auch wir haben sehr genau hingeschaut und sind guten Mutes für ein Wiedersehen auf einem zukünftigen SolarCup in Hannover.