Pflanzaktion des Umweltrats im Dezember 2020 – Neue Bäume auf dem Schulhof

Pflanzaktion des Umweltrats im Dezember 2020 – Neue Bäume auf dem Schulhof

Der Klimawandel hat Deutschland erreicht! Der Monitoringbericht 2019 des BMU (Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit) in Zusammenarbeit mit dem UBA (Umweltbundesamt) zur Deutschen Anpassungsstrategie an den Klimawandel belegt, dass sich die mittlere Lufttemperatur in Deutschland von 1881 bis 2018 um 1,5 Grad Celsius erhöht hat. Allein in den letzten fünf Jahren stieg diese um 0,3 Grad Celsius an.[1]

„Die Folgen des Klimawandels treten immer deutlicher zu Tage.“ sagt Bundesumweltministerin Svenja Schulze. So führt die Erhöhung der mittleren Temperatur auch zu einer höheren Anzahl „Heißer Tage“ – dies sind Tage, an denen die Temperaturen über 30°C steigen. Waren es 1951 noch etwa drei Tage sind es mittlerweile etwa zwanzig Tage pro Jahr. Das hat auch Konsequenzen für die Wasserverfügbarkeit: In den letzten zehn Jahren gab es immer häufiger niedrige Grundwasserstände, die in einigen Gemeinden bereits zu Problemen mit der Trinkwasserversorgung führten. Zunehmende Trockenheit und häufiger werdende Niedrigwasserstände in Flüssen beeinträchtigen die Ökosysteme. Eine Verschiebung der Regenfälle in die späteren Monate des Jahres verstärkt den Wassermangel in der heißen Zeit des Jahres. In der Folge hat sich der Zustand der deutschen Wälder in diesem Jahr weiter verschlechtert. Die Arbeitsgemeinschaft der Waldbesitzerverbände (AGDW) spricht von einer „katastrophalen Lage“. „Das dritte Dürrejahr in Folge hat zu einem weiteren Absterben ganzer Waldflächen geführt“, sagte AGDW-Sprecherin Larissa Schulz-Trieglaff.[2]

Betroffen ist neben anderen Bundesländern vor allem Niedersachsen. Hier ist es wie in den meisten Regionen Deutschlands trockener als gewöhnlich. Dies sind Fakten, belegt durch die Daten des Deutschen Wetterdienstes.

Um diesem Wandel zu begegnen, bedarf es einer konsequenten Anpassung: Begrünte Dächer und Gebäudefassaden, Wasserflächen und verschattete Plätze lindern die Hitze und verbessern den Regenwasserrückhalt. Auch Anpflanzungen von Bäumen leisten einen Beitrag. Obendrein verbessern sie die Luftqualität. Doch welche Bäume halten den veränderten Bedingungen stand und tolerieren sowohl Hitze als auch ausgedehnte Trockenheitsperioden?

Thomas Warneke von der Gemeide Wedemark hat sechs Klimabäume über die „Klima-Arten-Matrix“ für Stadtbäume ausgewählt, die sich unter den veränderten klimatischen Bedingungen zum Teil bereits an anderer Stelle in der Gemeinde bewährt haben und als geeignet erscheinen. Zusammen mit Mitgliedern des Umweltrates des Campus W und unter professioneller Anleitung der Gärtner des Garten- und Landschaftsbaubetriebs Warnecke, wurde so Anfang Dezember die bislang freie Grünfläche zwischen dem Gebäude des GM und der Realschule im Bereich des Roye-Platzes die neue Heimat unserer Klimabäume. Hier werden im Frühjahr Ginko, Buche, Eiche und Ahorn ihre Blätter der Sonne entgegenrecken und so ein schattiges Plätzchen für hitzegeplagte Schülerinnen und Schüler bieten. Damit die Bäume einen guten Start an ihrem neuen Standort haben, wurde zunächst umfangreich Boden ausgetauscht. Anschließend wurden die Bäume gepflanzt und an jeweils drei Pfählen befestigt, da ihre Wurzeln noch nicht angewachsen sind und sie so einen sicheren Halt im Boden und mehr Stabilität haben. Zu guter Letzt wurde ein Gießrand um die Pflanzstelle errichtet und diese mit Rindenmulch aufgefüllt, damit ausreichend Wasser an den Bäumen versickern und gut vom Boden gehalten werden kann.

Dank der Unterstützung von Dirk Warnecke und seiner Mitarbeiter waren die Arbeiten im Handumdrehen erledigt.

Vielen Dank an alle Beteiligten für ihren fleißigen Einsatz und das Engagement, gemeinsam etwas für die Umwelt und den Klimaschutz in unserer Gemeinde zu tun.

Für den Umweltrat: C. Kossenjans


[1] Pressemitteilung Nr. 218/19 | Klimaschutz – Gemeinsame Pressemitteilung mit dem Umweltbundesamt vom 26.11.2019. In: https://www.bmu.de/pressemitteilung/klimawandel-in-deutschland-neuer-monitoringbericht-belegt-weitreichende-folgen/ (08.12.2020)

[2] ARD-aktuell/tagesschau.de: Waldsterben nimmt zu. Deutsche Bäume in Not vom 17.10.2020. In: https://www.tagesschau.de/inland/waldsterben-117.html (08.12.2020)