Vorlesewettbewerb des 6. Jahrgangs zeigt erneut hohes Niveau

Vorlesewettbewerb des 6. Jahrgangs zeigt erneut hohes Niveau

Am 04.12.2020 fand im 6. Jahrgang der Schulentscheid im Vorlesewettbewerb statt.

Dank der guten Organisation durch Jan Zenker wurde der Raum der Stammgruppe 6.5 so vorbereitet und geschmückt, dass Teilnehmer*innen, Publikum und Jury den Wettbewerb in einer liebevollen Atmosphäre auch unter Coronabedingungen genießen konnten. Da nicht der gesamte Jahrgang wie sonst dabei sein konnte, wurden als Publikum nur zwei weitere Schüler*innen aus jeder Stammgruppe zugelassen. Auch Stammgruppenlehrer*innen und Fachlehrer des 6.Jahrgangs waren vertreten, um ihre Schüler*innen anzufeuern.

In den letzten Wochen waren in jeder Stammgruppe zwei Sieger*innen gekürt worden.

Der ersten Challenge mussten sich aber zu Beginn des Wettbewerbs tatsächlich erst einmal die Jurymitglieder stellen: Die Namen der Teilnehmer:innen richtig schreiben. Dies wurde von Emilia Eichstedt (7.4) als Vorjahressiegerin, Sabine Fahrenholz (Lehrkraft aus dem 7. Jahrgang), Nicolai Meyer (Fachbereichsleitung Deutsch), Katrin Konnemann (didaktische Leitung) und Annika Greif (Sek I – Leitung) gut bewältigt.

Und dann ging es auch schon für die Schüler:innen los. Verschiedene Bücher wurden vorgestellt und aus einer selbst gewählten Textstelle durften die Teilnehmer:innen zwei Minuten vorlesen. Es gab spannende, lustige und magische Bücher. Frau Konnemann freute sich, weil sie so viele gute Tipps für Weihnachtsgeschenke bekam.

Und nun begann die zweite Challenge für die Jury: Fünf von zehn Schüler*innen mussten für die zweite Runde ausgewählt werden. Unter Einbezug der Kriterien der ersten Runde (Lesetechnik, Interpretation und Textstellenauswahl) diskutierte die Jury eifrig und war sich am Ende über die Auswahl der Finalisten einig.

Bevor es mit der Finalrunde losging, gab Nicolai Meyer allen teilnehmenden Schüler*innen eine individuelle Rückmeldung zur Leseleistung in der ersten Runde. Hierbei wurde noch einmal deutlich, dass nur Nuancen über das Weiterkommen entschieden hatten. Bei allen Vorleser:innen wurden beim Lesen die Charaktere lebendig und die Jury war begeistert vom hohen Niveau des 6. Jahrgangs.

Als Finaltext musste ein unbekannter Text aus dem Buch „Krabat“ vorgelesen werden. Und obwohl dieser Text mehrere für die Finalisten unbekannte Wörter und Ausdrücke enthielt, wurde hier besonders deutlich, wie gut die Sechstklässler*innen diese Hürden meisterten.

Auch hier war es wieder eine Wimpernschlagentscheidung für die Jury. Am Ende konnte der 6.3 gratuliert werden, stellen sie doch mit Lisa (1. Platz) und Leon (2.Platz) die beiden Erstplatzierten.

Nach diesen aufregenden Stunden wurden von Frau Konnemann und Frau Greif die Preise überreicht: ein Schokoladennikolaus und Gutscheine für die Buchhandlung Hirschheydt, die auch in diesem Jahr wieder über unseren Förderverein GLIGS finanziert wurden. Dafür noch einmal ein herzliches Dankeschön!

Lisa wird die IGS Wedemark beim Regionalentscheid vertreten. In welchem Rahmen dieser stattfinden kann, ist leider – wie vieles im Moment – noch nicht bestätigt.

Alle Schüler:innen und Lehrkräfte konnten nach diesen aufregenden und spannenden Stunden dann ins verdiente Wochenende gehen.