Wettbewerb „Die Würde des Menschen ist unantastbar“ – Händeschütteln mit dem Regionspräsidenten!

Wettbewerb „Die Würde des Menschen ist unantastbar“ – Händeschütteln mit dem Regionspräsidenten!

Großer Jubel in der Europaklasse 6.3! Am Dienstag, den 19.02.19, wurde die Klasse für ihre Teilnahme an dem Wettbewerb „Die Würde des Menschen ist unantastbar“ der Region Hannover ausgezeichnet.

Ziel des Wettbewerbs war es, den Artikel 1 des Grundgesetzes, der dieses Jahr sein 70jähriges Bestehen feiert, in einem Kunstprojekt kreativ umzusetzen.

25 Schulen aus der Region Hannover beteiligten sich mit 77 Kunstwerken. Doch nur die zehn besten Arbeiten wurden durch eine fachkundige Jury, bestehend aus dem Regionspräsidenten Hauke Jagau, der Leiterin des Fachbereichs Schulen der Region Dorothée Rhiemeier, Kristina Sinn vom Kunstverein Hannover, Mitgliedern der Regionsfraktionen von SPD, CDU und Bündnis 90/ Die Grünen, einer Vertreterin der Landesschulbehörde sowie dem Landeskoordinator für das Fach Kunst ausgezeichnet.

Dabei belegte die 6.3 in der Gruppe Sekundarstufe 1 einen umwerfenden 5. Platz. Über Monate hinweg gestaltete sie in Kleingruppen während des Schwerpunktunterrichtes eine Collage, die sich mit dem Thema der Menschenwürde vielfältig gestalterisch auseinandersetzte: Historische Fotografien gelangten ebenso auf das Plakat wie Comics oder eine selbstverfasste Geschichte.

Am Dienstag hatte das Warten dann endlich ein Ende: Mit strahlenden Gesichtern durften die SchülerInnen sich ihren Preis eigenständig abholen: Einen Gutschein über 400 Euro für einen Schullandheimaufenthalt auf Föhr sowie 200 Euro obendrauf für die Klassenkasse.

Die prämierten Kunstwerke sind noch bis zum 15.03.19 in der BBS 11 in Hannover zu begutachten, bevor die preisgekrönten Arbeiten in anderen Schulen ausgestellt werden. Ein Besuch lohnt sich!